Störlichtbogenseminare

Ziel:
Der Schutz von Personen vor den thermischen Gefahren des Störlichtbogens ist permanenter Bestandteil unserer Arbeit an bzw. in der Nähe von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln.
Es wird oft von ihm gesprochen, fassbar und erlebbar ist er nur für die Wenigsten und die von ihm ausgehenden Gefahren können nur abstrakt eingeschätzt werden.
In unserem Seminar wollen wir uns ausgiebig mit dem Störlichtbogen, seinen physikalischen Grundlagen, Eigenschaften und seinem Gefährdungspotential beschäftigen.
Von den theoretischen Grundlagen schlagen wir den Bogen zur Praxis.
Wie kann ich mich, speziell mit Blickrichtung auf die PSA, vor ihm schützen? Was sagt die Normung und das Regelwerk? Nach welchen Kriterien wähle ich die PSA aus? Wie ist der Stand der Technik?
Auf diese Fragen wollen wir im Workshop gemeinsam Antworten erarbeiten.
Im Versuchsfeld der TU Dresden werden wir abschließend Störlichtbogenversuche demonstrieren. Hier wird für Sie der Störlichtbogen „erlebbar und anfassbar“!

Zielgruppe:
Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Verantwortliche Elektrofachkräfte, Vorgesetzte aus EVU, Industrie und deren Dienstleistungsunternehmen.
Dauer: 2 Tage

Seminarinhalte 1. Tag: 13.00 Uhr – ca. 17.30 Uhr

Dr. Ing. Thomas Jordan

  • Begrüßung im Hause BSD
  • Technologische Betrachtungen zur Entwicklung und Fertigung
  • Praxisbeispiele für die Anwendung der DGUV Information 203-077
  • Technologische Betrachtungen zur Entwicklung und Fertigung
  • Allgemeine Diskussion und Abschluss

19.00 Uhr Gemeinsames Abendessen im Hotel und Ausklingen des Tages


Seminarinhalte 2. Tag: 09.00 Uhr – ca. 11.00 Uhr

  • Begrüßung im Prüflabor TU Dresden NARC-Center
  • Vortrag zur Unterscheidung der Lichtbögen in NS-Anlagen:
  • Themenblock I: „Gefahr durch Lichtbögen in NS – Anlagen“
  • Themenblock II: „Lichtbogen-Schutz durch PSA“
  • Zusammenfassung und Abschluß
Nach oben